[Rezension] Der Kuss des Kjer - Lynn Raven

4. November 2013

Titel: Der Kuss des Kjer
Originaltitel: Der Kuss des Kjer     
Autor: Lynn Raven
Reihe: Einzelband 
Taschenbuch: 608 Seiten 
Verlag: cbt
Veröffentlichung: 8. Juni 2010
Preis: 12,95 €
Leseprobe: Hier

Inhalt
Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die »Tränen der weißen Schlange«, an den Hof bringen. Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als »Blutwolf« verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung  ...


Meine Meinung
Da ich bereits Bücher von Lynn Raven gelesen habe und sie mir eigentlich immer ganz gut gefallen haben, wollte ich auch endlich mal „Der Kuss des Kjer“ lesen. Zudem sind ja viele total begeistert von diesem Buch. Ich muss aber leider sagen, dass es mir nicht so gut gefallen hat wie ich erwartet hatte.

Was mir auf jeden Fall erst mal gut gefallen hat waren die Charaktere, Lijanas vor allen. Als Heilerin ist es ihre Aufgabe den Menschen zu helfen und das tut sie, komme was wolle. Sie ist lieb und sanftmütig, aber sie ist auch stur, durchsetzungsfähig und gibt nicht so schnell klein bei. Für ihren unglaublichen Mut konnte ich sie nur bewundern, sie ist wirklich ein toller Charakter. Auch die Kjer, insbesondere Morgan waren interessante Protagonisten, wenngleich ich sie auch nicht immer mochte.

Die Handlung hat mir an sich auch gut gefallen, aber ich muss gestehen dass ich an einigen Stellen einfach nur verwirrt war. Das lag hauptsächlich an den Stellen, die zwischen der Haupthandlung aufgetaucht sind. Ich bin mir selbst jetzt noch nicht hundertprozentig sicher was ich davon halten soll und ob ich die genaue Bedeutung dieser Szenen verstanden habe.

Vom Schreibstil hatte mir das Buch leider auch nicht so ganz zugesagt. Das lag einerseits, wie oben schon genannte, an de verwirrenden Sequenzen, aber zum Großteil auch an den Längen im Buch. Teilweise hatte ich sogar ein bisschen was überlesen um vorwärts zu kommen.

Die Beziehung, die sich zwischen Lijanas und Mordan aufbaut, war schon ziemlich mitreißend. Einerseits fand ich Mordan furchtbar und grausam, aber es war umso spannender wie er sich nach und nach verändert…durch Lijanas.

Die Autorin hat hier alles in allem ein gutes Buch geschaffen, das auf jeden Fall mitreißt. Man hätte allerdings ein bisschen was kürzen können, um das Buch nicht unnötig in die Länge zu ziehen, aber das ist denke ich Ansichtssache. „Der Kuss des Kjer“ hat mir aber insgesamt gefallen, auch wenn ich andere Bücher der Autorin vorziehen würde.

3 / 5 Punkten
 




Infos
Autorenportrait: Lynn Raven
Autorenwebsite: http://www.lynn-raven.de/
Fanseite: http://www.cbt-lynnraven.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen