Das Lied der Banshee - Janika Nowak

16. Februar 2012

Titel: Das Lied der Banshee
Autor: Janika Nowak
Reihe: 2.ter Band ist in Arbeit
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: PAN
Veröffentlichung: 10.01.2011
ISBN: 3426283395
Preis: 14,99 €



Inhalt

Aileen ist siebzehn Jahre alt und führt ein ganz normales Leben. Das ändert sich schlagartig, als sie eines Abends von vier bulligen Kerlen überfallen wird. Irgendwie übersteht sie die Situation unbeschadet – nur wie? Hat es etwas mit diesem merkwürdigen Schrei zu tun, den sie instinktiv ausgestoßen hat? Am liebsten würde Aileen die ganze Sache vergessen, doch weder ihre unverwüstliche Sturheit noch ihre frechen Sprüche können verhindern, dass sie sich plötzlich in einer Welt voller Magie und Gefahr wiederfindet …

Meine Meinung

Aileen lebt in einem Wohnheim in Berlin und macht derzeit eine Ausbildung zur Tischlerin. Mit ihrem Vater hat sie nicht mehr viel zu schaffen und ihre Mutter ist leider schon bei ihrer Geburt gestorben. Trotz der fehlenden Familie, schlägt sich Aileen auch gut allein durchs Leben, bis sie aus heiterem Himmel angegriffen und vor die Tatsache gestellt wird, dass sie eine Banshee ist.

Gleich schon mal vorweg: Ich liebe griechische Mythologie! Gut gefallen hat mir vor allem, dass das Augenmerk hier weniger auf die Götter selbst gerichtet wurde, sondern auf deren Kinder, welche zur Hälfte menschlich sind. Verschiedene Wesen wie: Lamien, Harpyien, Sirenen, Nymphen und viele mehr sind hier vertreten. Einige kannte ich noch gar nicht, andere wiederum nur namentlich, aber das war kein Problem, denn durch die tollen Beschreibungen der Autorin und die Bilder der Illustratorin bekommt man einen guten Eindruck dieser Gestalten. Neben der griechischen Mythologie wird hier auch noch die asiatische durch Aiko ein wenig angeschnitten, von der wir hoffentlich in der Fortsetzung mehr erfahren.

Aileen ist mir schon nach den ersten paar Seiten sehr sympathisch. Ihre Gefühle und Handlungen wirken echt und nachvollziehbar, man kann sich gut in sie hinein versetzen und fühlt einfach mit ihr. Auch die anderen Protagonisten sind mir im Laufe des Buches ans Herz gewachsen. Ich hätte mir nur gewünscht ein bisschen mehr über sie zu erfahren.

Das Buch wird von Anfang bis Ende sehr spannend gehalten. Die Beziehung zwischen Aileen und ihrem Schwarm Thomas entwickelt sich zwar nur recht schleppend, aber dadurch bleibt es auch in dieser Hinsicht weiterhin spannend. Durch eine Portion Humor wird die Geschichte zwischendurch etwas aufgelockert und man muss doch gelegentlich über die Kommentare der Charaktere schmunzeln.

Einfach umwerfend sind auch das Cover und natürlich die Zeichnungen im Buch, das ist mal etwas ganz anderes und macht das Buch für mich auch besonders. Ich kann es kaum erwarten mehr von Aileen und ihren Freunden zu lesen und freue mich schon richtig auf die Fortsetzung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen