[Rezension] Magnus Chase, Bd. 1: Das Schwert des Sommers - Rick Riordan

9. Januar 2018

Titel: Magnus Chase, Bd. 1: Das Schwert des Sommers
Originaltitel: The Sword of Summer   
Autor: Rick Riordan
Reihe: 1 von 3 
Hardcover: 560 Seiten 
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: Juli 2016
Preis: 19,99 €
Leseprobe: Hier
3,5 Punkte





Inhalt
Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten!
  
                   
Meine Meinung
Nach der Percy Jackson Reihe und dem ersten Band von Apollo wurde ich auch neugierig auf die Reihe um Magnus Chase, im Gegensatz zu den Reihen zuvor in denen es um griechische/römische Mythologie ging habe ich von der nordischen Mythologie allerdings nicht viel Ahnung, die ganzen Namen, die Götter usw. waren also weitestgehend Neuland für mich, was aber gar nicht schlimm war. Gut fand ich, dass es wieder am Ende des Buchs ein Glossar gab, das war diesmal bei mir auch definitv nötig, denn leider wollten sich die Namen (bei denen ich zum Teil überlegt habe wie ich sie aussprechen soll) nicht so richtig einprägen.

Wie der Name der Reihe ja schon verrät geht es um Magnus Chase der von einem nordischen Gott abstammt und wer die Reihe um Percy Jackson gelesen hat weiß, dass man als Halbgott eigentlich nur von einer Katastrophe in die nächste schlittert. So ergeht es auch Magnus. Er hat von nichts eine Ahnung, muss plötzlich gegen eine seltsame Feuergestalt kämpfen und landet schließlich an einem Ort von dem er nie gedacht hätte, dass dieser tatsächlich existiert...mit der Aufgabe die Welt zu retten.

Wie schon in den vorigen Büchern die ich von Rick Riordan gelesen habe, hat mir der Schreibstil wieder gut gefallen. Die Geschichte wird komplett aus der Sicht von Magnus Chase erzählt und man fühlt sich einfach wohl beim Lesen. Die Kapitel waren relativ kurzgehalten, sodass man auch zwischendurch immer mal schnell eins einschieben konnte und auch die Kapitelüberschriften fand ich genial!

Die Charaktere haben mir insgesamt zwar gut gefallen, aber vor allem Magnus als Hauptprotagonist fand ich doch etwas zu blass, was ich doch sehr schade fand. Seine beiden Freunde der Zwerg Blitzen und der Alb Hearth haben mir da doch etwas besser gefallen. Aber so richtig nahe gingen mir die Charaktere noch nicht so ganz, ich hoffe das ändert sich im nächsten Teil.

Durch den tollen Schreibstil ließ sich die Geschichte zwar ziemlich gut und locker weglesen, aber so hundertprozentig überzeugen konnte sie mich nicht. Die Handlung empfand ich an manchen Stellen zwar nicht direkt langweilig, aber auch nicht sonderlich spannend oder mitreißend, auch wenn der Autor hier einige gute und kreative Ideen gehabt hat, wurde die Geschichte für mich etwas in die Länge gezogen.

Alles in allem hat mir die Geschichte um Magnus Chase trotz einiger Kritikpunkte gut gefallen auch wenn ich denke, dass mir das Buch in jüngeren Jahren wahrscheinlich mehr zugesagt hätte. Nichts desto trotz werde ich die Reihe weiterverfolgen und hoffe auf eine Steigerung im nächsten Band, genug Potenzial gibt es auf jeden Fall.

Reihe
1. Das Schwert des Sommers
2. Der Hammer des Thor
3. Das Schiff der Toten (31.05.2018)


Infos
Autorenportrait: Rick Riordan
Autorenwebsite: http://rickriordan.com/
Rick Riordan auf Facebook | Twitter | Goodreads

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen