[Rezension] Plötzlich Banshee - Nina MacKay

2. Oktober 2016

Titel: Plötzlich Banshee
Originaltitel: Plötzlich Banshee   
Autor: Nina MacKay
Reihe: - 
Taschenbuch400 Seiten 
Verlag: ivi
Veröffentlichung: September 2016
Preis: 15,00 €
Leseprobe: Hier
3,5 Punkte  





Inhalt
Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?
                   
Meine Meinung
Was mich neben des tollen Covers schon gleich sehr angesprochen hat war, dass es hier um eine Banshee geht. Ich kann mich nicht erinnern schon mal von einer solchen Todesfee als Protagonistin gelesen zu haben und schon gar nicht von der Idee, dass jede Person eine Uhr über dem Kopf hat, welche die übrige Lebenszeit anzeigt. Der Ansatz war anders und neu, konnte mich auf jeden Fall schon mal überzeugen. 

Wie erwähnt ist die Protagonistin Alana eine Banshee, außerdem aber auch eine Detektivin, wenngleich ich von ihrem „Erfolg“ nicht unbedingt beeindruckt war. Nichts desto trotz ist sie doch ziemlich unterhaltsam, alleine wegen der ganzen Missgeschicke die ihr immer wiederfahren. Allerdings habe ich Alana oft als unhöflich und wenig liebevoll empfunden. Sie ist grundlos zickig und fies gegenüber anderen. Warum Detective Dylan Shane sich von ihr angezogen fühlt konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen. 

Die Handlung selbst war interessant und man rätselt mit den Charakteren mit wer wohl hinter den Morden an den Übernatürlichen steckt. Irgendwann habe ich letztendlich fast jeden verdächtigt, dass er Dreck am Stecken hat. Eine Ecke frühe als die Protagonistin habe ich allerdings schon erahnen können wer der Täter ist. Das Ende war ok, aber ganz anders als erwartet und ein bisschen unbefriedigend, schade, dass es sich hierbei um einen Einzeltitel handelt. 

Trotz der Tatsache, dass mir Handlung an sich gut gefallen hat, konnte mich "Plötzlich Banshee" nicht ganz überzeugen. Das lag wahrscheinlich auch an den Charakteren, vor allem an Alana. Manchmal wurden Dinge sehr leichtfertig hingenommen oder von jetzt auf gleich wurden Beziehungen geknüpft, die dann plötzlich schon sehr tief gingen, damit konnte ich mich nicht ganz anfreunden. 

"Plötzlich Banshee" ist ein schönes Buch für Zwischendurch und konnte mich trotz einiger Schwächen und einer nicht ganz so sympathischen Protagonistin gut unterhalten.

Danke an den ivi Verlag für das Rezensionsexemplar!



Infos
Autorenportrait: Nina MayKay
Autorenblog: http://cookiesunderstandme.blogspot.de/
Nina MacKay auf Facebook | Twitter | Goodreads

Kommentare:

  1. Hey liebe Jenny,

    hach dieses Buch steht auf meiner Wunschliste ganz oben, die Geschichte klingt so herrlich witzig. Deine gute Bewertung manifestiert diesen Platz noch mehr. :)

    Ganz liebe Grüße
    Kathi (von Lesendes Federvieh)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kathi ^^

      Das Buch war nicht schlecht, nur mit der Protagonistin kam ich leider bis zum Schluss nicht klar, ich hoffe es geht dir da anders.

      Liebe Grüße und viel Spaß mit dem Buch, wenns soweit ist =)
      Jenny

      Löschen