[Rezension] Road to Hallelujah - Martina Riemer

28. August 2015

Titel: Road to Hallelujah
Originaltitel: Road to Hallelujah
Autor: Martina Riemer
Reihe: 1 von 3 
E-Book: 393 Seiten 
Verlag: Impress Verlag
Veröffentlichung: August 2015
Preis: 3,99 €
Leseprobe: Hier 
4 Punkte





Inhalt
Nach dem Tod ihrer Großmutter beschließt Sarah sich ihren großen Traum zu erfüllen: eine Reise nach New York mit nichts als ihrer Gitarre im Gepäck. Doch dann wird sie von ihrem besorgten Bruder dazu überredet, mit dem Aufreißer und Weltenbummler Johnny die Reise anzutreten. So hatte sich Sarah die Erfüllung ihres Traums nicht vorgestellt. Und Johnny sich seinen Amerika-Trip ganz sicher auch nicht. Zu allem Überfluss wird auch noch Sarahs geliebte Gitarre während des Flugs zerstört. Nur gut, dass Sarah nicht die Einzige mit einem Instrument im Gepäck ist…
                  

Meine Meinung
"Road to Hallelujah" ist das erste Buch, dass ich von Martina Riemer gelesen habe und ich bin richtig froh, dass ich das Ebook durch eine Verlosung gewonnen habe, ansonsten hätte es wahrscheinlich doch noch einige Zeit gedauert, bis ich dazu gekommen wäre es mir zu kaufen. 

Die beiden Hauptfiguren Sarah und Johnny fliegen gemeinsam nach Amerika, doch bevor die Reise überhaupt startet, treffen sie sich am Flughafen und sehen sich das erste Mal nach etlichen Jahren wieder. Dass die Reaktionen und heftigen Emotionen gegenüber dem jeweils anderen sofort so stark waren, hat mich doch etwas irritiert auch wenn es in diesem Genre ja üblich ist. Die mitreißenden und witzigen Wortwechsel zwischen den beiden Protagonisten haben mir jedoch sehr gut gefallen. 

Ein bisschen Drama gibt es natürlich auch. Zu Beginn der Geschichte stirbt Sarah Großmutter, was sie sehr mitnimmt. Auch ein anderes Ereignis in ihrem Leben hat Sarah fast davon abgehalten den Trip nach Amerika überhaupt anzutreten. Doch die Zeit, die sie schließlich mit Johnny und dessen Freundin Kelsey in Amerika verbringt war schön zu lesen. Kelsey hat mir auch gut gefallen, sie ist total verrückt und voller Elan und obwohl sie auch so ihre Probleme hat, lässt sie sich nicht unterkriegen. 

Gegen Ende wird es mir sogar ein wenig zu dramatisch und man würde am liebsten eingreifen um jemanden mal zur Vernunft zu bringen. Der Schluss hat mir dann aber wieder gut gefallen und ich freu mich auf den nächsten Band der Autorin, welcher sich um Sarahs Bruder Nate handeln wird. 

Ein schönes Sommerbuch für Zwischendurch: locker, witzig und ein bisschen Drama gibt's auch.


Reihe
1. Road to Hallelujah
2. Road to Forgiveness (Sommer 2016)
3. Road to Salvation (?)

Infos
Autorenportrait: Martina Riemer
Autorenwebsite: https://martinariemer.wordpress.com/

Blog: https://martinabookaholic.wordpress.com/
Martina Riemer auf Facebook | Twitter | Goodreads

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen