[Rezension] Make me feel Real - C. J. Kingston

14. April 2015

Titel: Make me feel Real  
Originaltitel: Make me feel Real  
Autor: C. J. Kingston
Reihe: - 
Taschenbuch: 250 Seiten 
Verlag: Romance Edition
Veröffentlichung: März 2015
Preis: 12,99 €
Leseprobe: Hier 
4 Punkte





Inhalt
Eric O’Brien ist vor allem eines: unzufrieden. Die Vermieterin seiner Wohnung ist seine Mutter, er hat außer seiner Katze Flo keine Freunde und bekommt bei fremden Leuten kein vernünftiges Wort über die Lippen. Als er sich einmal zu oft über sein vertracktes Leben aufregt, hat sein Schutzengel Leo genug und beschließt, das Leben seines Mündels komplett umzukrempeln.

Gemeinsam mit Leo, der nie um ein Wort verlegen ist, begibt sich Eric auf Selbstfindungsreise und muss schon bald feststellen, dass es nur ein unlösbares Problem für ihn gibt – denn wie zur Hölle geht man damit um, wenn man sich in seinen Schutzengel verliebt?
                  

Meine Meinung
„Make me feel real“ habe ich beim Romance Edition Verlag gewonnen. Es handelt sich hierbei um einen Gay Romance Roman, dessen Leseprobe mich zu Anfang schon recht neugierig gemacht hat.

Eric, einer der beiden Hauptprotagonisten, ist ein junger Tierarzthelfer der ein ziemlich großes Problem hat. Er kann sich einfach nicht mit anderen Menschen unterhalten, hat sogar Panik davor, was durch ein Ereignis aus seiner Vergangenheit noch schlimmer wurde. Aus diesem Grund ist er eher mürrisch und distanziert und lebt sein Leben quasi allein und schottet sich von allen ab. Doch als sein Schutzengel Leo in sein Leben tritt, ändert sich für Eric so einiges. 

Leo ist der zweite Hauptprotagonist und einfach toll. Er ist äußerlich mal ein ganz normal aussehender Typ mit Brille. Aber sein unscheinbares Äußeres wird durch seinen Charakter noch mal aufgewertet. Bei Leo erlebt man nämlich ein ständiges Auf und Ab seiner Gefühle. Immer hat er den Schalk im Nacken und ärgert Eric, er ist lustig, benimmt sich dann aber auch mal sehr kindisch und nachtragend. Er ist zwar manchmal schon etwas nervig, aber ich mochte ihn total gerne und man hat doch öfter über ihn schmunzeln müssen. 

Die Handlung hat mir auch gut gefallen. Es ist eine echt schöne Lovestory, die ich so gar nicht erwartet hatte. Auch wenn man den Verlauf der Geschichte natürlich erahnen kann, gab es doch ein bis zwei Stellen im Buch, die mich überrascht hatten. Das Ende war dann auch noch sehr nach meinem Geschmack! 

Insgesamt war es eine tolle Geschichte, sehr gefühlvoll und schön. Der Protagonist Eric war zwar vor allem am Anfang doch etwas nervig und im Selbstmitleid versunken, aber das ändert sich zum Glück noch. So ein Buch kann man super zwischendurch mal lesen.

Vielen Dank an den Romance Edition Verlag für das Exemplar!


Infos
Autorenportrait: C. J. Kingston 
C. J. Kingston auf Facebook | Goodreads

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen