[Rezension] Getrieben, Bd. 02. Durch ewige Nacht - Veronica Rossi

17. Januar 2015

Titel: Getrieben, Bd. 02. Durch ewige Nacht 
Originaltitel: Through the ever night  
Autor: Veronica Rossi
Reihe: 2 von 3 
Hardcover: 368 Seiten 
Verlag: Oetinger
Veröffentlichung: Mai 2013
Preis: 17,95 €
Leseprobe: Hier
5 Punkte





Inhalt
Endlich haben Aria und Perry seinen Stamm erreicht. Doch seine Leute trauen Aria nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht sie sich gemeinsam mit Roar auf die Suche nach der Blauen Stille, dem Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen und der auch Perrys Stamm retten kann. Während ihrer Abwesenheit taucht Kirra, die Anführerin eines befreundeten Stammes auf. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen?
  
                   
Meine Meinung
Der zweite Band schließt nahtlos an den ersten an und beginnt mit der Wiedervereinigung von Aria und Perry. Man freut sich gleichermaßen mit den beiden mit, doch die Freude währt leider nicht lange, denn schon wenig später fangen die ersten Probleme an und zwar als Aria ins Dorf der Tiden kommt. Diese nehmen sie nämlich alles andere als positiv auf und zeigen ihr das auch mehr als deutlich. Doch nicht nur die Ablehnung der Tiden ist ein Problem, auch die immer schlimmer werdenden Ätherstürme sind eine drohende Gefahr und könnten den Untergang der Tiden bedeuten, wenn nicht bald was passiert. Eine Lösung könnte die Blaue Stille sein und so machen sich Aria und Roar gemeinsam auf um nach Informationen über diesen Ort zu suchen.

Auch der zweite Teil der Reihe war wieder spannend und mitreißend. Die Perspektive wechselt erneut zwischen Aria und Perry hin und her, sodass man einen guten Überblick über die Geschehnisse hat. Perry kämpft darum ein guter Kriegsherr zu sein und als solcher bei seinen Leuten anerkannt zu werden, doch das gestaltet sich mehr als schwierig, denn es sind schwere Zeiten. Doch auch Aria und Roar haben es nicht leicht. Aria steht unter großem Druck ihre Mission erfolgreich durchzuführen, denn das Leben von Perrys Neffen Talon steht unter anderem auf dem Spiel. Aber auch Roar hat es in diesem Teil nicht leicht und mein Respekt ihm gegenüber ist noch mal gewachsen.

Das Buch spielt erneut fast nur in der Wildnis, jedoch erhält man zwischendurch kleine Einblicke in Arias früheres Zuhause, wo es offenbar auch Probleme gibt. Die Charaktere sind zum größtenteils gleich geblieben, doch auch ein paar weitere Charaktere werden in die Geschichte eingeführt, ob gut oder schlecht verrate ich natürlich nicht.

Der zweite Teil konnte mich wie auch schon der erste überzeugen und mitreißen. Gespannt verfolgt man die Geschehnisse im Buch, die nicht immer so verlaufen wie man vermutet. Nun ist natürlich die Frage, werden Aria, Perry und Co.  die Blaue Stille finden? Und falls ja, ist sie wirklich die Rettung? Ich bin jedenfalls gespannt was die Autorin im letzten Band der Reihe noch für den Leser bereithält.


Reihe
1. Gebannt. Unter fremdem Himmel (Rezi)
2. Getrieben. Durch ewige Nacht
3. Geborgen. In unendlicher Weite

Infos
Autorenportrait: Veronica Rossi
Autorenwebsite: http://www.veronicarossi.com/
Veronica Rossi auf Facebook | Twitter | Goodreads

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :)
    Ich habe diese Buchreihe bereits beendet und LIEBE sie einfach nur! *-*
    Lg Elli

    dielesende.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! ^^
      Ich hab die Reihe auch schon beendet, komme aber im Moment mit den Rezensionen nicht so hinterher. Ich fand die Bücher aber auch alle echt gut! =)

      Liebe Grüße,
      Jenny

      Löschen
  2. Hi Jenny,
    ich habe die Trilogie letztes Jahr beendet und fand sie insgesamt sehr gut. Perry und Aria sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Leider war ich vom Abschlussband etwas enttäuscht, da wäre mehr drin gewesen. Aber es war schon ein runder Abschluss. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat der Abschlussband insgesamt gut gefallen, aber ich fand ihn auch nicht ganz so gut wie die beiden Bände davor. Trotzdem ein guter, hoffnungsvoller Abschluss =)

      Löschen